Ich berühr den Himmel. Im Rollstuhl durch Deutschland

Fotograf auf den Kontinenten der Welt, ständig unterwegs mit der Kamera, immer auf der Suche nach guten Fotoreportagen, das war Arnold Schnittgers Leben. Dann wurde sein Sohn Nico geboren. Nun ist er auch ständig unterwegs. In Deutschland. Er hat die Kamera eingetauscht in Windelpakete und das Flugzeug gegen einen Rollstuhl. Für Nico.

Nicht mehr gute Fotomotive sind seine Reiseziele, sondern Ämter, Behörden und Kämpfe um alles, was Nicos Leben besser macht. Denn Nico ist körperlich und geistig schwerstbehindert. In diesem Buch gibt Arnold Einblick in das Leben als pflegender Vater eines behinderten Sohnes. Mit sehr viel Humor aus seinem langjährigen Pflegealltag, Liebe, aber auch mit Empörung erzählt er uns von einem Protestmarsch. Es geht von Flensburg bis zum Bodensee. Fast 1.100 Kilometer zu Fuß. Mit einem Auftrag: Aufklärung.

Mit Nico im Rollstuhl, der, wie Arnold sagt, ein bisschen schief ins Leben gebaut wurde. Was treibt einen Vater an, dies zu tun? Liebe und Sorge. Liebe zu Nico. Und Sorge, was aus ihm wird, wenn Arnold Schnittger nicht mehr ist. So nimmt er uns mit auf diese Wanderung, in der Windeln wechseln auch mal am Straßenrand erledigt werden muss, die Strecke gar nicht so passt für Rollstuhlfahrer, aber alles das nötig ist, um auf die Pflegesituation aufmerksam zu machen, die in unserem doch so reichen Land für pflegende Angehörige unwürdige Realität ist, unter anderem bei den geradezu grotesk anmutenden Szenen im „Dialog“ mit den Behörden.

Arnold Schnittger lebt mit seinem Sohn Nico in Hamburg im täglichen Kampf um das, was jedem zusteht: Ein menschenwürdiges Leben. „Ich berühr den Himmel…“ – ein geliebtes Kind, das so viel Lachen in seinem Tag hat. Fröhlichkeit, die ansteckend ist. Ein Buch, das berührt, nachdenklich stimmt aber auch Respekt weckt.

216 Seiten, Autoren: Nico Schnittger und Arnold Schnittger
Gebundene Ausgabe: 20,00 €; ISBN: 978-3-947901-02-9
Taschenbuch: 10,00 €, ISBN: 978-3-96443-546-0

NICOS FARM e.V.

Nicos Farm e.V. ist ein gemeinnützig anerkannter Verein, der sich um die Belange behinderter Kinder und deren Eltern kümmert. Als Schirmherr unterstützt der Liedermacher Konstantin Wecker den Verein, der viele Aktionen durchführt, welche die Stellung dieser Bevölkerungsgruppe in unserer Gesellschaft nachhaltig verbessern. Vorrangiges Ziel ist die Realisierung eines Wohnprojektes, bei dem behinderte Kinder mit ihren Eltern in einer Gemeinschaft zusammenleben, in der sich die Mitglieder durch das gemeinsame Miteinander gegenseitig unterstützen. Nicos Farm soll eine einmalige „Insel der Menschlichkeit“ werden. Das Projekt kann mit Spenden an das unten genannte Spendenkonto unterstützt werden.

Nicos Farm e.V.
Hamburger Sparkasse
IBAN: DE65 2005 0550 1261 1655 08
BIC: HASPDEHHXXX

Foto: Arnold Schnittger/Melanie Dreysse
Textquelle: Nicos Farm e.V.