Mit Gerda Pamler per Handbike rund um den Ammersee

In nach wie vor unsicheren (Reise-)Zeiten auf Grund der Covid19-Pandemie, lohnt es sich auch immer verstärkt Reiseziele im Inland in den Fokus zu nehmen. Gerda Pamler hat sich für uns in Bayern auf den Weg gemacht und eine Handbike-Tour rund um den Ammersee zusammengestellt – ein wie wir schon jetzt vorwegnehmen können, sehr lohnendes Ausflugsziel, sei es für einen Tagesausflug oder eine mehrtägige Reise. Der Ammersee hat viel zu bieten und wurde von Gerda Pamler per Handbike erkundet.

Der Ammersee ist nach dem Chiemsee und dem Starnberger See der drittgrößte See in Bayern und auch gleichzeitig der am weitesten nach Norden reichende Voralpensee. Der See hat eine Fläche von rund 47 Quadratkilometern mit einer Breite von ca. 6 Kilometern und einer Länge von ca. 16 Kilometern – er verfügt entsprechend über eine längliche Form. Gelegen ist er knapp 40 Kilometer südlich von München und ist gleichermaßen für Spaziergänge, Radtouren bzw. barrierefreie Handbike-Touren geeignet und verfügt über tolle Ausflugsziele, wie das berühmte Kloster Andechs, welches sich ganz in der Nähe befindet.

Gerda Pamler beschreibt nachfolgend eine schöne Rundtour um den Ammersee, die auf geteerten und geschotterten Radwegen gefahren wird mit einer Länge von ca. 45 Kilometern. Wir empfehlen die Tour ab dem Startpunkt (Strandbad Eching am Ammersee) im Uhrzeigersinn zu fahren, da diese dann über weniger Steigungen verfügt.

Handbike-Tour Ammersee-Umrundung (von Gerda Pamler)

Unser Start ist am Strandbad Eching. Von dort radeln wir im Uhrzeigersinn nach Norden und folgen dem Radweg über die Amper nach Stegen – hier gibt es einige Biergärten. Die Beschilderung Richtung Buch führt uns an der Seepromenade entlang. Hier endet der Radweg am Seeufer und führt steil die Bergstraße rauf. Wir biegen rechts in die Schornstraße am Höhenweg und dann in die Waldstraße Richtung Süden. Die gesamte Radroute ist sehr gut ausgeschildert. Wir folgen nun den Schildern Richtung Buch und Breitbrunn. Vor Breitbrunn ist der Schotterweg kurz schlecht mit Löchern und gröberen Steinen, die für ein sanftes auf und ab sorgen.

In Breitbrunn kommen wir vom Bucherweg und überqueren die Bundesstraße. Am Friedhofweg geht es leicht bergauf, dann links in die Jaudesbergstraße. Oben angekommen, biegen wir nach rechts ab in die Schulstraße und nochmals rechts kommen wir auf die Wörther Straße. Kurz danach, dann gleich wieder links auf den Radweg Richtung Herrsching. Eine geteerte Straße führt leicht bergauf über Wiesen, durch Wald, vorbei an schönen blumengeschmückten Bauernhäusern. Beim Pferdegestüt biegen wir rechts ab.

Bald sehen wir die Klosterkirche von Andechs und haben einen wunderbaren Blick auf die Alpenkette. In Rausch geht es dann bergab nach Herrsching. Wir überqueren erneut die Bundesstraße und fahren links am Ufer-Radweg weiter. Wir fahren hier an der Rollstuhlrampe in den See vorbei. Direkt gegenüber gibt es auch eine rollstuhlgerechte Toilette und das Restaurant See Heimat. Am Ortsende von Herrsching endet der Uferweg.

Wir fahren weiter auf dem Radweg nach Wartaweil, entlang der stark befahrenen Bundesstraße. Alternativ kann man auch den Uferweg nehmen, allerdings geht es auf Schotter bergab. Beim Schullandheim Wartaweil geht es problemlos runter. Der Uferweg ist ein Schotterweg direkt am See mit schönen Ausblicken. Ich bleibe auf der Hauptstraße. Vor Aidenried führt der Radweg dann doch runter zum Seeweg. Achtung: bitte aufpassen, hier liegt Kopfsteinpflaster und es folgt eine 90° Kurve nach rechts.

In Fischen folgen wir der Beschilderung nach Dießen. Wir überqueren die Brücke über die Ammer (Brücke hat eine kleine Stufe) und dann unter der Brücke hindurch. Wir radeln am Ammerdamm entlang Richtung Süden und biegen bald rechts ab Richtung Raisting. Der Weg führt durch das Ammermoos, ein Vogelschutzgebiet, wo wir viele Störche zu sehen bekommen. Kurz vor Raisting kommen wir auf die Bundesstraße nach Dießen. Leider gibt es hier keinen Radweg (über ca. 2 km), erst kurz vor Dießen wieder. Am See angekommen halten wir uns rechts Richtung Sportplatz. Im Restaurant „Die Veranda“ gibt es ebenerdige Eingänge und Toiletten, Türbreiten ca. 58 cm.

Weiter geht es Richtung Norden zu den Strandbädern St. Alban und Riederau. In Holzhausen kann das Künstlerhaus Gasteiger besichtigt werden. Eine Jugendstilvilla mit einem schönen Landschaftsgarten und Blick auf Andechs. In Utting lädt der Biergarten „Alte Villa“ zu einer kurzen Pause ein. Von Schondorf nach Eching führt der Radweg durch den Wald. Zwei kürzere Steigungen auf Schotter haben es nochmals in sich. Das Ende der Rundtour ist der Startpunkt, das Strandbad Eching am Ammersee.

Über den nachfolgenden Link kann man die Tour mit der App einfach nachfahren (hier sind dann auch die Standorte der Toiletten vermerkt):
https://www.outdooractive.com/de/route/radtour/ammerseegebiet/handbike-tour-ammersee-umrundung-barrierefrei-/116054382/

Wir bedanken bei Gerda Pamler für die Ausarbeitung der Handbike-Tour und wünschen Ihnen viel Spaß am Ammersee!

Text und Bildquelle: Gerda Pamler