Beiträge

Am 30. Mai 2021 fand der Welt-MS-Tag zum 13. Mal statt, der für die weltweit 2,8 Millionen MS-Erkrankten Unterstützung mobilisieren will und über die Erkrankung aufklären möchte. Mit Blick auf die Corona-Pandemie wurde das diesjährige Motto gewählt: „Stay Connected. Wir bleiben in Verbindung!“ Mit der bundesweiten Kampagne verknüpft die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) auch die Botschaft: Gemeinsam ein Zeichen der Hoffnung setzen – mit Geschichten, die Mut machen und einer virtuellen Umarmung, die mehr sagt als 1.000 Worte.

Marine Barnérias (damals 21 Jahre) ist Studentin der Wirtschaftswissenschaften, eine junge Frau voller Lebenslust und Power, die 2015 an einem Uni-Wettkampf teilnimmt, währenddessen sie eine plötzliche Einschränkung ihres Sehfeldes bemerkt. Sie misst alldem vorerst wenig Bedeutung bei, bis sie kurzfristig nahezu erblindet und einen Augenarzt aufsucht, der sie sofort und mit höchster Dringlichkeit an einen Neurologen verweist. Nach mehreren nervenaufreibenden Untersuchungen steht die Diagnose fest: MS. Multiple Sklerose.

Seit 2019 hat der Welt-MS-Tag einen festen Termin im Kalender: den 30. Mai (in den Vorjahren war es jeweils der letzte Mittwoch im Mai). In diesem Jahr fand der Welt-MS-Tag, der die Anliegen von Multiple Sklerose-Erkrankten (in Deutschland ca. 250.000 Menschen) und ihren Angehörigen in den Mittelpunkt rückt, bereits zum zwölften Mal statt – das Motto 2020 in Deutschland lautete „Miteinander stark“ und bildete das Dach der nationalen Aktionen.